Leipziger Senioren in der Rhön

Vom 17. bis 21. Mai 2011 reisten 74 Senioren aus dem Bezirk Leipzig mit zwei Bussen nach Dipperz-Friesenhausen bei Fulda in der Hoch-Rhön.

Hier erlebten sie bei sonnigem Wetter die reizvolle Landschaft des Biosphärenreservats Rhön, wo ökologische Landwirtschaft für die Viehzucht betrieben wird. In der Rhön lebt u.a. noch das Birkhuhn, und auf den Wiesen sieht man die Trollblume neben vulkanischen Gesteinsbrocken, die auf den Feldern und Wiesen gesammelt wurden. Es ist eine beeindruckende Landschaft der „offenen Ferne“.

Die Senioren erfreuten sich bereits auf der Hinfahrt an den Bergen und vulkanischen Bergkuppen, die sich in wunderbarem Farbenspiel malerisch präsentierten. Der Weg führte über das 1888 erbaute Schloss und den Park Allenstein (160 ha und 20 km Wege) und Bad Liebenstein in Thüringen, hier mit kurzer Rast, nach Friesenhausen, wo in einem schönen Familien- und Tagungshotel die Unterkunft bezogen wurde. Die Verpflegung am Abend und zum Frühstück war ausgezeichnet. Wer wollte, konnte den Hotelpool zum Schwimmen nutzen.

Am zweiten Tag stand nach einem gemeinsamen Gesang des Liedes „Eins im Geist und Streben“ vor dem Hotel die Erkundung von Bad Kissingen mit Luitpoldpark, Kurpark und Trinkhalle auf dem Programm. Am Abend waren die Senioren zum Gottesdienst mit dem Bezirksältesten Lauterbach in Fulda eingeladen. Der Chor wurde durch die mitsingenden Senioren aus Leipzig verstärkt, die Kirche war voll. Es war für alle eine Segen bringende Stunde in der Gemeinschaft.

Auch der dritte Tag begann wieder mit dem gemeinsamen Gesang vor dem Hotel, dieses Mal: „Der Herr ist mein Hirte“. Anschließend ging es bei strahlendem Sonnenschein zur Besichtigung des Fuldaer Doms, der Michaeliskirche und der Orangerie. Auf der Hinfahrt wurde ein kurzer Zwischen-Stopp an der Kirche St. Peter, Grabeskirche der Hl. Lioba, (geweiht 836) mit wunderbarer Sicht auf Fulda eingelegt. Um 14.00 Uhr war ein Treffen mit den Geschwistern in der Fuldaer Gemeinde geplant. Bei zünftigem Bratwurstessen und individuellem Austausch über die Gemeindegrenzen hinaus fühlten sich alle wohl.

Am vierten Tag gab es auf einer Rundfahrt durch die Rhön mit Besuch der Burgruine Ebersburg (erbaut 1221), von deren Turm man einen herrlichen Rundblick über die Rhön bis ins Thüringer Land genießen kann, der Wasserkuppe (950 m hoch) und des Kreuzberges (930 m hoch) viel Neues und Interessantes zu erfahren. So entspringen z.B. 100 Quellen um den Berg Wasserkuppe, u.a. auch die Fulda. Außerdem ist die Wasserkuppe ein Zentrum der Segelfliegerei und des motorlosen Fluges, schon seit 1911. In diesem Jahr findet dort der Worldcup der Segelflieger statt. Am Nachmittag führte die Tour weiter über das Hochmoor, genannt Rotes Moor (es wächst 1 mm pro Jahr), und durch das Niedermoor, Schwarze Moor und Feuchtbiotop zum Kreuzberg, auch Heiliger Berg genannt, bei der Holzschnitzerstadt Bischofsheim. Wessen Kondition es ermöglichte, der ging den Kreuzweg zum Gipfel mit 3 Kreuzen (wie auf Golgatha), um von dort aus die Landschaft zu genießen. Nach dem Besuch der Klosterkirche mit vielen kostbaren Schnitzereien und des Franziskanerklosters (gegründet 686) gab es ein erfrischendes Klosterbier.

Nach musikalischer gesanglicher Verabschiedung am Hotel traten alle am Folgetag die Heimreise an. Die Route führte über Bad Salzungen mit kurzem Stadtgang zum Trusetaler Wasserfall, für alle Fotografen ein „Muss“. Um 17.30 Uhr erreichten die beiden Busse wieder ihre Abfahrtsorte in Leipzig und Taucha. Angefüllt mit Freude fuhren die Geschwister – dankbar für das Gelingen, die gute Organisation und über das schöne Wetter – wieder nach Hause. Eine gelungene Ausfahrt und Reise der Senioren aus Leipzig nach Fulda.

Die Senioren aus Fulda wurden herzlich zum Besuch nach Leipzig eingeladen.

G.M.