„Gott traut euch etwas zu!”

Im April 2012 erlebte die Gemeinde Leipzig-Mitte vier Festsonntage in Folge: Palmsonntag, Ostersonntag, Stammapostelgottesdienst-Übertragung und Konfirmation.

Der diesjährige Konfirmationsgottesdienst in Leipzig-Mitte wurde von Bezirksevangelist Klaus Gerisch gehalten. Nach dem Eingangsgebet stimmte der Chor die anwesenden Gottesdienstteilnehmer mit dem Lied „Leite uns Herr, lenke das Denken, dass wir erkennen, was wichtig ist” auf diesen besonderen Gottesdienst ein.

Danach wandte sich der Bezirksevangelist an die zwei Konfirmandinnen und die zwei Konfirmanden aus den Gemeinden Leipzig-Mitte und Naunhof. Er führte aus, dass sie heute im Blickpunkt der Gemeinde stehen und dies mit einem besonderen Segen verbunden ist. Aber Mittelpunkt im Konfirmationsgottesdienst ist Gott, unser himmlischer Vater, der auch der Segnende ist. Segen Gottes ist ein großer Reichtum. Wer gesegnet werden will, muss sich immer wieder für Gott entscheiden und nach dem Guten streben.

Nach der Predigt trug die Flötengruppe Variationen über den Choral „Hier ist mein Herz” vor.

Zum Gottesdienst war auch der Bezirksälteste Richter aus Hannover anwesend, der um einen Predigtbeitrag gebeten wurde. Er stellte den Konfirmanden besonders vor Augen, dass die Eltern ihren Kindern etwas zutrauen und Gott ihnen mit dem heutigen Tag auch etwas zutraut: den Glauben eigenverantwortlich zu leben.

Nach der Sündenvergebung empfing der kleine Leo Krämer das Sakrament der Heiligen Wassertaufe. Der Bezirksevangelist legte den Eltern in der Ansprache zur Taufe ihre besondere Aufgabe nahe: Erziehung ist Vorbild und Liebe.

Danach folgte die Konfirmation. In seiner Ansprache an die Konfirmanden ging der Bezirksevangelist unter anderem auf das Wort der aufgeschlagenen Bibel im Altarschmuck ein: „Lasst uns die Hauptsumme aller Lehre hören: Fürchte Gott und halte seine Gebote; denn das gilt für alle Menschen” (Prediger 12, 13). Zum anderen stellte er die Dankbarkeit in den Mittelpunkt, die er mit dem Zitat: „Dankbarkeit ist die Wachsamkeit der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung” besonders unterstrich. Nachdem die Konfirmanden ihr Konfirmationsgelübde abgelegt hatten, empfingen sie den Segen zur Konfirmation.

Nach der gemeinsamen Feier des Heiligen Abendmahles und dem Abschluss des Gottesdienstes konnten sich die jungen Jugendlichen über zahlreiche Glück- und Segenswünsche der anwesenden Gemeinde freuen.

A.H., Fotos: L.G.