Erntedank 2016

"Gott ist Schöpfer, Bewahrer und Neuschöpfer"- das war das Thema zum diesjährigen Erntedankgottesdienst.

Der Altar war geschmückt mit Früchten des Feldes und des  Waldes sowie mit Brot und Wein. Dieses Bild bot sich den Besuchern des Erntedankgottesdienstes mit Bezirksevangelist Poege.

Als Textwort diente das Buch Hiob 28, 24: „Denn er sieht die Erden der Erde und schaut alles, was unter dem Himmel ist.“ Der Kinderchor sang zu Beginn vom Teilen des Brotes, welches den Bogen bis zum Ende des Gottesdienstes spannte.

Gott ist Schöpfer Himmels und der Erde. Am 6. Tag sah er alles an und „es war sehr gut“.  Auch heute hält Gott seine schützende Hand über die Schöpfung. „Unsere Aufgabe ist es, Gott dafür zu danken und verantwortungsbewusst mit der Schöpfung umzugehen“, so der Bezirksevangelist. Diese Schöpfung ist nicht die letzte, die wir kennen. Die Bibel spricht auch von einem neuen Himmel und einer neuen Erde, einen Raum aller Geschöpfe mit Gott im Frieden.

Hirte Barleben und Priester Müller zeigten im Mitdienen die vielen Dinge auf, wofür wir Gott danken können. Darauf nahm Bezirksevangelist Poege Bezug, indem er auf den Altarschmuck verwies. Die an den Zweigen hängenden Lampions zeigten viele Gründe der Dankbarkeit auf.

Für eine Gruppe Hörgeschädigter wurde der Gottesdienst simultan in Gebärdensprache übersetzt.

Nach dem Gottesdienst wurde das Brot vom Altar für alle Besucher aufgeteilt und gegessen. Damit schloss sich der Kreis zu dem Kinderlied vom Anfang, das Brot mit dem Nächsten zu teilen.