Gemeindefreizeit 2017 in Reibitz

Am zweiten Augustwochenende war es soweit: Freitag, den 11.08.2017 begann die diesjährige Gemeindefreizeit im Schullandheim Reibitz.

Hier trafen sich auch heuer wieder Geschwister aus verschiedenen Gemeinden, um gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen, Freude zu erleben, über vielfältigste Themen miteinander ins Gespräch zu kommen und auch den eigenen Glauben zu reflektieren. Das Thema dieses Wochenendes lautete: „Wir wollen so viel bewegen – warum nicht zuerst uns selbst?“

Die Anreise am Freitag erfolgte auf unterschiedlichste Art. Der eine kam per Rad, der Andere mit Pkw oder auch Kleinbus. Der Nachmittag und Abend waren der Anreise, dem Bezug der Unterkünfte, dem gegenseitigen Kennenlernen und auch Wiedersehen gewidmet. Bei Tischtennis, Spiel, Spaziergängen, im Gemeinschaftsraum oder auch am Grill war dies nicht schwer.

Begrüßt wurden wir bereits an diesem Nachmittag von lieben Geschwistern aus der Gemeinde Delitzsch. So war ein Junge gemeinsam mit seinen Eltern gekommen, um hoffnungsvoll zu schauen, ob ein weiterer Sonntagsschüler den Unterricht am Sonntag verstärken und evtl. mit ihm Fußball spielen könnte. Jedoch hatte er nicht das Glück, ein passendes Gegenstück in seinem Alter anzutreffen.

Für das leibliche Wohl am Abend war gesorgt. Direkt aus Nürnberg wurden 180 Nürnberger Würstchen angeliefert. Weiteres Grillgut, Salate, Brot etc. vervollkommneten einen gelungenen Start ins Wochenende. Um auch einen reibungsarmen Verlauf desselben zu erreichen, konnten sich alle Beteiligten in eine Aufgabenliste eintragen. Dies taten sie auch und es blieb bereits im Vorfeld keine Arbeit ungetan.

Samstag begann für einige bereits sehr früh – nicht jeder konnte noch lange liegen. Dafür war beizeiten das Frühstück gerichtet. Danach trennten sich vorerst unsere Wege.

Unsere lieben Nürnberger Geschwister unternahmen gemeinsam mit Susanne und Jörg anlässlich des Reformationsjahres einen Ausflug mit Stadtführung nach Wittenberg und kamen am Nachmittag begeistert zurück.

Ein anderer Teil unserer Gruppe traf sich am Teich und tauschte sich zu dem Thema des Wochenendes aus. Die Ergebnisse wurden in Schriftform auf einem großen Karton und in einer Kreidemalerei in Form einer beschrifteten Sonne auf dem Pflaster dargestellt.

Kinder und Elternteile hatten viel Freude auf dem Wasser im Kahn. Auch wurden sie mit Hilfe von Netzen fündig. Klein- und Kleinstlebewesen im Wasser bzw. heimischen Teich wurden begeistert beäugt und wenn möglich benannt. Der freilaufende Pfau durfte einige seiner Federn für eine private Sammlung abgeben. Aber auch Schularbeiten wurden vorbereitet.

Nach einem leckeren Mittagessen hatten alle Zeit, die Seele ein wenig baumeln zu lassen. Dies tat auch jeder nach seiner Fasson.  

Nachmittags stellten sich die ersten Gäste dieses Tages ein, um die Zeit gemeinsam mit uns zu genießen. Wer das Gelände des Landschulheims noch nicht kannte, lernte es in persönlichen Führungen nun kennen. So vergrößerte sich unsere Runde doch um einen ganzen Teil. Kaffee und Kuchen, später auch Gegrilltes, Salate und Snacks, aber auch das angefachte Lagerfeuer rundeten das Wohlgefühl ab und halfen gegen Regen und Kälte. Der Wind blies den Rauch mal in die eine, mal in die andere Richtung. Die Kälte lies dann aber doch den Einen und Anderen etwas eher als vielleicht vorgenommen heimfahren. Die nun kleinere Gruppe sammelte sich noch zum Schnattern im Gemeinschaftsraum. Hier war es kuschelig und es konnte sich angeregt ausgetauscht werden. Irgendwann war dann aber auch der Letzte wieder im Bett, um für den Gottesdienst am Sonntag in der Gemeinde Delitzsch fit und ausgeruht zu sein.

Nach dem Gottesdiensterleben hieß es zum letzten Mal für dieses Wochenende gemeinsam aufräumen, Kochen und Vertilgen der Reste. Auch wurden im Beisein der Verantwortlichen die Bungalows zurückgegeben. Bei der Verabschiedung und den Wünschen für eine gute Fahrt wurde neben dem Bedauern der Kürze der gemeinsam verbrachten Zeit bereits die Freude auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr geäußert.